Benutzung von Flößen und Booten

In vielen unberührten Gebieten, bewachsen mit üppiger Vegetation, Der Fluss ist die bequemste Route für eine Reise, die von Schluchten und Hügelketten durchschnitten wird, ein See oder Meer entlang der Küste. Sie sollten sich jedoch immer daran erinnern, Das Bewegen auf dem Wasser birgt viele Gefahren, vor allem, wenn Sie notdürftige schwebende Strukturen verwenden. In jedem Fall sollten Sie darüber nachdenken, ob das verfügbare Wassertransportmittel zum Überqueren der Wasserstraße geeignet ist. Die Bedingungen auf dem Wasser können sich sehr schnell ändern. Daher, wenn Sie keine Erfahrung im Umgang mit Wasser haben, Wählen Sie erst dann den Wasserweg, wenn es keinen besseren Weg gibt, dorthin zu gelangen. Denken Sie daran, ein Rettungsgeschirr mitzubringen, Weste oder Schwimmweste.

Floßstart

Das Floß kann nur auf Seen und langsam fließenden Flüssen eingesetzt werden. Es muss in Küstennähe gebaut werden, weil es sich als zu schwer herausstellen kann, um sie zu bewegen. Vor dem Start binden wir es an ein stabiles Objekt am Ufer. Der Trosse muss ausreichend lang sein, so dass es locker ist, um das Floß nach unten zu drücken.

Buchsen verwenden – Holzstangen werden auf beiden Seiten unter das Floß gelegt, mit dem es wie Wagenheber angehoben und heruntergedrückt wird, im Wasser.

Nach dem Start – Sehenswert, wie eine gestartete Plattform schwimmt auf dem Wasser. Wenn alles in Ordnung ist, Sie können Ihr Gepäck in der Mitte des Decks laden.

SEGELN

Für längere Floßfahrten den Fluss hinunter ist es eine gute Idee, den Mast aufzustellen und das Segel zu lösen, in der Lage sein, die Kraft des Windes zu nutzen. Nur dann können Sie auf dem Floß segeln, wenn der Wind aus der Richtung weht, in dem wir segeln. Das Floß hat keinen Kiel, Mit dem Ruder können Sie den Kurs nur bei leichtem Wind steuern. Wenn die Vorderseite des Floßes unter Wasser geht, Sie müssen die Segelfläche reduzieren. Sie können nur so den Fluss hinunter segeln. Das Segel erlaubt es nicht, gegen die Flut zu fahren.

Starr befestigte Seile verhindern, dass sich der untere Ausleger verdreht.
Holzblöcke an den vier Seiten des Floßes mit Löchern für Stangen, die den Mast tragen.
Das Ruder auf der am Heck befestigten Stütze dient als Ruder.
Mit einem am Ausleger befestigten Seil können Sie das Segel absenken und anheben.
Der obere Ausleger ist so eingekerbt, so dass es durch Verkleinern oder Vergrößern der Segelfläche abgesenkt oder angehoben werden kann.
Das Segel kann aus einem Camping-Tuch oder einer Plane bestehen.
Die Maststreben sind in Holzklötzen mit Löchern am Deck befestigt.

Mast einstellen und segeln

Der Mast muss zwischen vier kurzen Balken sitzen, die fest miteinander verbunden und mit dem Deck verbunden sind. Es sollte an vier Seiten von Stangen getragen werden, die in Holzklötze mit gerillten Löchern eingebettet sind, am Deck befestigt. Das Segeltuch kann durch ein wasserdichtes Camping-Tuch oder eine Plane ersetzt werden.