Gefährlicher Seefisch

Größere Fische kommen in tieferen Gewässern vor, Viele Fische gefährlicher Arten patrouillieren jedoch in den flachen Küstengewässern, um leichte Beute zu machen. Rinder oder Badende wurden von hungrigen Haien entführt. Raubtiere können Blut riechen und Geräusche raufen, auch aus großen Entfernungen. Einige Fische haben Stacheln, die für den Menschen gefährlich sind, das kann sehr schmerzhaft schmerzen, andere Arten – gefährlich, scharfe Zähne.

Trygon (Urolophus, Dasyatis)
Es hat Stacheln, die ein Gift und einen Schwanz enthalten, der einer Peitsche ähnelt. Ohne sofortige ärztliche Hilfe kann das Stechen dieses Fisches zum Tod führen. Es lebt im Nordpazifik und in den Gewässern eines tropischen Klimas.

Wahoo (Acanthocybium)
Wenn dieser Fisch an einer Angel gefangen wird, springt er aus dem Wasser und zuckt heftig; Es ist schwer, sie zu fangen. Er hat messerscharfe Zähne, es ist also gefährlich, selbst wenn an Land gezogen. Überall auf der Welt in heißen und gemäßigten Gewässern zu finden.

Makrele (Scomber Scomber)
Sehr lecker, obwohl fettig. Im Frühjahr schwärmen Makrelen in riesigen Schwärmen entlang der Küste, dann werden sie im Netz gefangen. Diese Fische sind jedoch schnelle Schwimmer und haben scharfe Zähne, und im Falle eines Fangs – sie brechen mit großer Kraft aus. Sie erscheinen auf der ganzen Welt.

Marlin (Makaira, Tetrapturnus)
Gefunden in den Gewässern der heißen Zone. Dies ist ein sehr leckerer Fisch, aber es zu fangen ist ziemlich schwierig, weil es schnell schwimmt und lange kämpft. Marlin hat auch einen gefährlichen langen, schwertförmigen Schnabel. Es kann beim Schleppen unter der Oberfläche oder im Wasser gefangen werden.

Barrakuda (Sphyraena)
Er hat messerscharfe Zähne; kann einen fließenden Menschen angreifen. Die kleineren Sorten sind essbar, Sie sind in seichten Gewässern zu finden, aber auch sie können kauen. Wenn sie süchtig werden, Sie springen heftig und es ist nicht einfach, sie aus dem Wasser zu ziehen. Barrakuda kommt in warmen und heißen Klimazonen vor.

Mit (Sgnaliformes)
Hunderte von Haiarten leben in den Meeren auf der ganzen Welt; Viele von ihnen sind sehr aggressive Fische, sie verteidigen sich heftig dagegen, aus dem Wasser gezogen zu werden. Einige Haie geben vor, tot zu sein, wenn sie an Land gezogen werden, und wenn der Fischer aufhört, auf sie zu achten – sie greifen an.

Mit (Triakis) lebt im flachen Wasser der Buchten entlang der gesamten Pazifikküste Nordamerikas. Haifischleber ist giftig – sie darf nicht essen.

Balistidae, in flachen Meeren der heißen Zone gefunden, hat eine scharfe Spitze, das wirft wie eine Kugel aus dem Bauch. Das Fleisch dieser Fische ist giftig. Synanceia tropischer Fisch, Krötenfisch (Batrachoididae) und Scorpaenidae haben Stacheln vergiftet. Schnuller (Trachinidae) in Europa und Ostafrika gefunden liegen im Sand begraben, und das Treten auf ihren Stacheln verursacht unerträgliche Schmerzen.

Wenn Sie mit einem Speer angeln, Steigen Sie sofort aus dem Wasser, nachdem Sie einen Fisch gefangen haben. Der Geruch von Blut und Schlurfen verbreitet sich weit und breit und kann Raubtiere anziehen. Versuche ruhig zu bleiben, denn ein Spritzen bedeutet für Raubtiere einen Fisch in Schwierigkeiten. Sie möchten vielleicht jagen.