Essbare und giftige Früchte

ESSBARE FRÜCHTE

Essbare Früchte sind reich an vielen wertvollen Nährstoffen, wie Zucker und Vitamin A., B i C.. Tiere wissen das auch. Außer für Vögel oder Säugetiere, Einige Insekten fressen auch Obst. Sie können Ihre vegetarische Ernährung jedoch mit einem essbaren Wurm bereichern, Sie finden in der Mitte der Frucht. merken, um nicht mit einer Obstsorte überfischt zu werden.

In Ländern mit wärmerem Klima sind wilde Weinreben verbreitet (Vitis). Zusätzlich zu den Trauben können Sie die Blätter nach dem Kochen essen. Verschiedene Arten von Walderdbeeren (Fragaria) Sie wachsen in Wäldern und trockenen Wiesen in Eurasien, Nord-und Südamerika. Die Früchte sind sehr süß, lecker und reich an Vitamin C..

Moltebeere (Rubus chamaemorus)
Es wächst in den kalten und gemäßigten Zonen der nördlichen Hemisphäre. Diese Brombeer-ähnliche Pflanze erreicht 30 cm hoch, Es hat weiße Blüten und Früchte ähnlich wie Himbeerfrüchte.

Märtyrer (Passiflora)
Es wächst in den Tropen und Subtropen, vor allem in Südamerika, Kletterpflanze mit handförmigen oder gelappten Blättern und weißen oder lila Blüten. Die essbare Passionsfrucht ist groß, lila Beeren, sehr saftig.

Rote Heidelbeere (Vaccinium)
Mit anderen Worten, die Preiselbeere liefert Beeren, die reich an Vitaminen sind, wächst in Tundra und gemäßigten Wäldern.

Wacholder (Juniperus)
Es ist am häufigsten in Bergregionen der nördlichen Hemisphäre; Nadelbaum oder Strauch. In einigen Regionen Nordamerikas wird es manchmal genannt ,,Oregon Trauben ". Reifen, blaue Zapfen können gegessen werden, obwohl sie einen leicht säuerlichen Geschmack haben.

GIFTIGE FRÜCHTE

Die Früchte ziehen Tiere an, die, indem sie sie essen, Samen verbreiten. Viele giftige Pflanzen produzieren Beeren, die essbar erscheinen. Sie stellen eine Gefahr für eine Person dar, die auf dem Feld überleben müssen, nur essen, was es findet. Wie bei Pilzen, oder Wurzeln und Knollen, Es ist am besten zu lernen, mehrere essbare Sorten zu erkennen, und vermeiden Sie andere Früchte.

Wilder Wein (Parthenocissus)
Die dunkelblauen oder violetten Beeren dieser gemäßigten Pflanze ähneln Trauben. Die Beeren der weinartigen Kletterpflanzen sind ungenießbar.

Eberesche (Sorbus)
Obwohl die Früchte einiger Arten durchaus essbar sind, Meistens sind die weißen Beeren dieser Pflanze giftig. Besser keine Früchte essen. Giftige weiße Beeren haben auch Staphylococcus und einige Arten der Nachtschattengewächse.

Erdbeere (Duchesnea)
Die Frucht ähnelt Erdbeeren; Sie sind tödlich giftig. Die Pflanze wächst in den Tropen Asiens und Nordamerikas.

ANDERE GIFTIGE FRÜCHTE
Viele Pflanzen, die besonders in den äquatorialen und tropischen Zonen wachsen, haben giftige Früchte. Einige von ihnen sind nicht zu gefährlich, Erst wenn sie mehr essen, können sie Durchfall oder Übelkeit verursachen. Andere enthalten extrem starke Toxine, Schon eine kleine Dosis kann tödlich sein. In wildem Gelände steigt das Vergiftungsrisiko, und seine Folgen können sich als gefährlicher herausstellen, wenn der Körper bereits erschöpft ist. Unter den gewöhnlichen Pflanzen mit giftigen Früchten sollte der Nachtschatten erwähnt werden (Atropha), deren glänzende schwarze Früchte tödlich giftig sind. Im Gegensatz dazu die lila Beeren von gefleckten Bildern (Arum) verursachen nach dem Essen schwere Magenbeschwerden. Auch essen schwarze oder weiße schwarze Traubenbeeren (Actaea) kann Magenbeschwerden und Erbrechen verursachen. Sogar die Früchte des wilden Apfelbaums (Malus) in großen Mengen gegessen verursachen Durchfall. Der Kulczyba-Baum wächst in den Tropen und Subtropen (Strychnos) hat eine orangeähnliche Frucht, deren Samen das tödliche Strychnin enthalten.