HK-USP

HK-USP.

Heckler und Koch wurde gegen Ende gegründet 1949 Jahr von ehemaligen Ingenieuren der Mauser-Werke - Edmund Heckler, Theodora Kocha und Alex Seidel.

Waffen der H&K, der zweifellos auf der ganzen Welt große Berühmtheit erlangt hat, ist der legendäre MP5, dessen Serienfertigung im Jahr begann 1966 Jahr, und das bis heute in verschiedenen Varianten – neben der aktuellen Flaggschiff-Version A3. Heute beschäftigen wir uns jedoch mit der halbautomatischen Pistole USP, hergestellt von der Firma H&K fing an 1993 Jahr.

Wie wurde es gemacht? Im Jahr 1991 Die Firma HK wurde von Spezialeinheiten der US Navy mit dem Bau der Pistole beauftragt. Der Mk 23 SOCOM. Noch vor Beginn der Serienproduktion für die Armee plante der Hersteller, eine Version der Pistole für den zivilen Markt zu produzieren.

Wahrscheinlich dank der Marketingstrategie des Unternehmens, der backen wollte 2 Backen mit einer Klappe (Es wäre schade, das Potenzial der für das Militär entwickelten Struktur zu verschwenden und nicht auf dem zivilen Markt zu "nutzen".) Zivilisten wurden auch mit einem Stück guter Ausrüstung getroffen ...

 

Es klang, als hätte ich einen Groll gegen HK, dass es uns die Möglichkeit gegeben hat, den USP zu nutzen - natürlich ist es das nicht. Dies ist wahrscheinlich eines dieser Unternehmen, in denen beide Seiten gut abschneiden – der Produzent und seine Kunden. Aber genug von der Wirtschaft, oder wie soll man es sonst nennen...

Die Meinungen der Profis sprechen für sich - USP und seine Erweiterungen wie Compact sind Konstruktionen, die sich einen guten Ruf erarbeitet haben. Die Verarbeitung dieser Waffe ist auf einem sehr hohen Niveau, Das Material der Struktur wird auf diese Weise bewusst mit dem Metall verbunden, dass die Waffe so langlebig wie möglich ist. Die sogenannten „Folter“-Tests bestätigen dies, dass der USP auch dort verlässlich ist, wo einige Waffen einfach aufgeben. Wenn wir jemandem eine Waffe zur Selbstverteidigung empfehlen würden, dann stünden HK USP und sein Bruder USP Compact auf der Vorschlagsliste. Es lohnt sich, einige scheinbar unbedeutende Annehmlichkeiten zu erwähnen, die von Heckler eingeführt wurden. Eines davon ist das innovative Widerstands-Rückführgerät, was zur Verringerung des Rückstoßes beim Schießen beiträgt - es handelt sich um eine Zwillingstechnologie, zu dem, mit dem sich Glock kürzlich brüstete, die 4. Generation vorzustellen. Wie Sie am Anfang der Jahre sehen können 90 sie war bekannt.

Ein langlebiges Patronenlager mit bewährtem Verschlusssystem ermöglicht den Einsatz stärkerer Munition. Der mit einer Spezialbeschichtung versehene Hammer zieht auch mit einem feuchten Finger fest an.

 

Einige technische Daten

Das Funktionsprinzip basiert auf dem kurzen Rückstoß des Laufs.

Auslösemechanismus mit Hammerschlagwerk. Die Waffe kann mit einer einstellbaren Sicherung und einem Hammerauslöser ausgestattet werden.

Leistung: aus zweireihigen Kastenmagazinen. Die Magazinverriegelung auf beiden Seiten des Pistolengriffs.

Gewindesteigungen für einen Mehrkantlauf je nach Kaliber:

250 mm – 9×19, 380 Millimeter – .40 S.&W. 406 Millimeter – .45 AKP

Feste Sehenswürdigkeiten. Aus Plastik hergestellt (Magazinrahmen und -boxen), und Stahl. Magazinkapazität je nach Kaliber und Ausführung der Waffe.

Die Flaggschiff-Version des 9mm Parabellum - Magazins 15 Munitionsstücke, .40 S.&W – 13 Patronen, .45 AKP – 12.