Beretta 92FS

Beretta 92FS.

Diese italienische halbautomatische Pistole ist zweifellos sehr berühmt, trat in die Liste der Kult-Handfeuerwaffen ein. Flaggschiff-Faktoren, der darüber entschied, war die erfolgreiche Ausschreibung für die vorgeschriebene US Army Pistole, und eine riesige Dosis der Teilnahme dieser Waffe im sensationellen Kino.Tödliche Waffenserie, "Glasfalle", oder andere "freudige" Schützen, schuf das Bild der Beretta für Schnellfeuerartillerie, aus denen Sie sich keine Gedanken über die Munition machen müssen, Wir können den Feind spektakulär und dynamisch mit Blei überfluten. Der Film Beretta sah gut aus in Mel Gibsons Händen, Beim Fotografieren hat es keine Probleme gegeben, und die Handhabung seiner Manipulatoren war kinderleicht und komfortabel. Wie wir wissen, zählen Zeitschriften nicht zum sensationellen Kino, kennt keinen Rückstoß und ist in der Lage, eine ganze Reihe anderer physikalischer Regeln erfolgreich zu nivellieren, um den Film interessanter zu machen, malerischere Szenen, oder Produktionskosten reduziert. Wie verhält sich ein solches Bild zur Realität?? ich gebe zu, das von mir und im Freundeskreis, 92 nicht so gut abschneiden wie in der Hollywood-Werbekampagne. Der Italiener erweist sich als launisch. Neigt dazu, während des dynamischen Neuladens abzustürzen, eine manuelle Sicherung, die sich auf dem Schloss befindet, mit häufigem Nachladen mit dem israelischen "Schock" -System, es stört nur und tut der Hand weh. Beretta-Anhänger erklären, dass man sich an diese Besonderheit der Waffe gewöhnen kann, Sie müssen nur Ihre Reaktion auf den Selbstschutz der Waffe trainieren. Nun - ich werde mich hier nur so darauf beziehen, dass die Hauptaufgabe des Nachladens darin besteht, die Kampfbereitschaft der Waffe zu initiieren und sie auf ihre Weise freizugeben. Natürlich muss nicht jedes Exemplar diesen Nachteil haben, aber Verurteilung zum Handeln mit einer Waffe, was in dynamisch, eine Stresssituation vielleicht (vielleicht nicht, bo kto wie…) beschütze uns vor unserer Sicherheit ... (es geht um Selbstverteidigung) ist entmutigend. Die Beretta ist eine Langwaffe, Maße 217 mm und deshalb nehme ich an, dass es für ein Außenholster ausgelegt war. Es ist recht schwer und für kurze Strecken weniger handlich als seine Konkurrenten. Diese Nachteile disqualifizieren dieses Modell meiner Meinung nach als empfehlenswerte Selbstverteidigungspistole, die wir heimlich tragen werden. Von den Vorteilen ist eine anständige Verarbeitungsqualität zu erwähnen, gute Genauigkeit und vor allem wichtig für Sammler - eine schöne Linie, verursacht, dass die Waffe so erkennbar ist. Der Griff ist relativ bequem und wirft seine Textur nicht ab.

Das Funktionsprinzip basiert auf dem kurzen Rückstoß des Laufs. Selbstspannender Abzugsmechanismus, mit Hammerschlagwerk - Außenkloben. Angetrieben von einer 9 × 19 PARA-Patrone, aus doppelreihigen Kastenmagazinen unterbringend 15 Patronen. Amerikanische Soldaten, Erinnerung an die glorreichen Tage der Colts im Kaliber .45, Sie mögen diese Waffe nicht sehr, obwohl sie sich hauptsächlich über die geringere Knockout-Kraft der FMJ-Patrone im Vergleich zur 45 beschweren, und keine umständlichen Manipulatoren, Gewicht oder Abmessungen, über die ich gesprochen habe; daher richtet sich ihre skeptische Meinung eher auf die Munition als auf die Waffe selbst. Ein interessantes Angebot für Sammler und Freizeitschützen, mit einem Wort für Enthusiasten dieses Modells, oder das kultige Actionkino, in dem es auftritt.