Schießstandordnung

Schießstandordnung

Nachfolgend stellen wir die derzeit geltenden Standardregeln für den sicheren Betrieb von Schießständen vor. Die Kenntnis dieses Dokuments ist sowohl bei der Beantragung eines Schießscheins hilfreich, Befugnisse der Schießbehörde, Schießlehrerschein und Waffenschein.

MUSTERREGELN

SICHERE FUNKTION VON SCHÜTZENWAFFEN

 

Kapitel 1

Nutzungsbedingungen des Schießstandes

1. Schießleiter:

1) ist für die Sicherheit der Benutzer des Schießstandes und ihrer Begleitpersonen verantwortlich,

2) bezeichnet Schießplätze für Benutzer des Schießstandes, und Begleitpersonen - ein Ort des sicheren Aufenthalts,

3) führt am Schießstand ein Melderegister, die die folgenden Daten enthält:

ein) Vor- und Nachname des Benutzers des Schießstandes,

b) Art und Kaliber der Waffen, von wo aus geschossen wurde,

c) Identifizierung des Besitzers der Waffe,

d) Ankunfts- und Abfahrtszeit vom Schießstand,

e) Waffenscheinnummer,

f) der Name der Behörde, der den Waffenschein ausgestellt hat (Diese Anforderung gilt für Inhaber einer Waffenlizenz),

g) eine Erklärung des Benutzers des Schießstandes, dass er die Schießstandordnung und Sicherheitsbestimmungen gelesen hat, durch handschriftliche Unterschrift bestätigt.

2. Am Schießstand ist es verboten:

1) Begleitpersonen, die den Schießstand benutzen, um die Schießstände zu betreten und mit Waffen in Kontakt zu kommen,

2) Verwenden der Waffen anderer Personen, die den Schießstand benutzen, ohne Zustimmung des Benutzers,

3) das Trinken von Alkohol oder die Einnahme von Rauschmitteln und das Stehen unter dem Einfluss von Personen am Schießstand.

3. Am Schießstand, an sichtbarer Stelle, ist plaziert:

1) Schießstandordnung,

2) eine aktuelle Schießstandsbescheinigung,

3) Schießstandplan mit Markierung:

ein) Schießpositionen,

b) Sanitärpunkt,

c) Fluchtwege,

d) Ort der Installation von Telefon- oder anderen Kommunikationsgeräten,

4) Liste der Alarmsignale,

5) Informationen über die Möglichkeit und den Weg zur Kontaktaufnahme mit der nächstgelegenen medizinischen Hilfsstelle.

6. Der Besitzer oder Verwalter des Schießstandes haftet für alle Schäden, die während des Schießens oder eines Unfalls verursacht werden, Schießen oder Schießtraining oder die Nutzung eines Schießstandes, zu den in gesonderten Vorschriften festgelegten Bedingungen.

Kapitel 2

Der Umgang mit der Waffe

1. Schusswaffen im Schießstand bewegen sich ungeladen, gesichert und in einem Holster versteckt, Hüllen oder Etuis zum Tragen von Waffen.

2. Das Ablegen der Waffe erfolgt nur am Schieß- oder Übungsplatz nur auf Anweisung des Schießens oder Schießtrainings.

3. Alle Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Waffendienst werden nur mit dem Lauf zum Kugelfang gerichtet durchgeführt, Ziele oder Objekte, die Ziele auf dem Schießstand sind.

4. Das Schießen beginnt nur auf Anweisung des Schießlehrers.

5. Der Abschluss des Schießens wird dem Schießleiter gemeldet.

6. Nach Beendigung des Schießens wird die Waffe entladen, legt die Aufnahmen dem Operator zur Inspektion vor und sichert sie.

7. Es ist verboten, auf andere Gegenstände als Zielscheiben zu schießen, sowie auf Personen auf dem Schießstand zu zielen oder zu schießen, Tiere und Vögel.

Kapitel 3

Verhalten von Menschen auf dem Schießstand

1. Der Benutzer des Schießstandes ist verpflichtet, den Anweisungen des Schützen strikt Folge zu leisten.

2. Es ist verboten, den Schießstand ohne Erlaubnis des Schießoffiziellen zu betreten.

3. Nutzung des Schießstandes, außer für eine behinderte Person, müssen die Regeln für die Schießhaltung befolgen.

4. Nach dem Befehl „STOP“, ausgestellt durch den Schützen oder eine andere Person, Schützen hören sofort auf zu schießen.

5. Tiere dürfen nur in Ausnahmefällen in den Schießstand gebracht werden und müssen angebunden und unter strenger Aufsicht eines Betreuers gehalten werden..

6. Eine Person, die gegen die Schießstandordnung verstößt, wird vom Schießstand entfernt.