Fangtechniken, Teil 1

Jemand, Wer übt heute Sportfischen, Die folgenden traditionellen Fangmethoden werden barbarisch erscheinen. Beide sind jedoch als Angler mit professioneller Ausrüstung erfolgreich, sowie deine, die diese primitiven Wege benutzen, es hängt in erster Linie davon ab, die Gewohnheiten der Fische zu kennen. Beobachten Sie die Richtungen des Fischflusses für einige Zeit zu verschiedenen Tageszeiten, merken, wo und wann sie suchen, was sie essen. Dann definieren Sie Ihre Fangstrategie. Behelfsmäßige Angelausrüstung, Achtung, um es nicht zu brechen. Immer daran denken, dass das Wichtigste Ihre eigene Sicherheit ist. Die hier beschriebenen Techniken können auf Flüsse und Bäche angewendet werden, sowie in mit Salzwasser überfluteten Küstenschluchten. Einige von ihnen sind in vielen Ländern verboten, Daher sollten sie nur im Notfall verwendet werden.

POLE HOOKS

Die Rute zieht den Fisch automatisch
Wenn der Fisch beißt, Die Leine wird aus dem Schnitt gezogen, Die Rute richtet sich auf und der Haken steckt im Maul des Fisches.

Fließende Linie
Je mehr Haken Sie gleichzeitig ins Wasser stecken, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich etwas bei ihnen durchsetzt. Der Fisch kann jedoch den Köder nagen, bevor du sie fängst. Verwenden Sie diese Methode nur in einer kritischen Situation, auf schmalen Pässen und beiden Süßwasserströmen, sowie Marine.

FISCHEN IN EINER MASSNAHME

Verwenden Sie eine Eissäge oder ein Messer, um ein kleines Loch am Rand zu schneiden, überprüfen, ob das Eis dick genug ist – mindestens 5 cm – und wird nicht unter Ihrem Gewicht zusammenbrechen. Schneiden Sie ein Luftloch im Durchmesser 30 cm. Das Loch muss geschnitten werden, nicht ausknocken, denn das würde das Eis schwächen, das könnte zusammenbrechen. Binden Sie die Leine am Ende des Hakens mit dem Köder an den Wimpel, dieser zu einem Stock, der über dem Eisloch liegt.